Vorgehen

 

Im therapeutischen Prozess gehen wir von ihrer aktuellen Situation aus. Sie bringen zur Sprache, worunter sie leiden, was sie verändern möchten und welches ihre gewünschten Ziele sind. Erinnerungen aus ihrer Lebensgeschichte, negative Prägungen und einengende Verhaltensmuster und/oder traumatische Erlebnisse steigen ins Bewusstsein auf. Dabei ist es wichtig, dass wir ihre Ressourcen als Unterstützung miteinbeziehen.

 

Auf der Basis eines gewachsenen, vertrauensvollen Arbeitsbündnisses kommt durch das Erzählen und Erforschen Verdrängtes zum Vorschein, ein emotionales Geschehen darf stattfinden. Gerade dieses emotionale Empfinden ist für eine nachhaltige Veränderung von grosser Wichtigkeit. Entlastung und ein frisches Verständnis für Zusammenhänge mit der aktuellen Lebensgeschichte wird erfahrbar. Ein versöhnlicher Umgang mit sich und der Umwelt sowie Achtung vor den eigenen (gesunden) Grenzen ist wieder möglich.